WE: Working Europe

  • 1,7 Millionen offene Stellen auf dem EU-Arbeitsmarkt“
  • „Erfolgreiche Investitionsoffensive der Europäischen Union für innovative Unternehmen“
  • „Mobilität in Europa: Neue Chancen für die eigene Erwerbsbiographie“

So und ähnlich lauten viele der zahlreichen Erfolgsmeldungen aus der modernen Arbeitswelt. Sie alle verweisen auf die neuen Perspektiven des gemeinsamen europäischen Wirtschaftsraums.

Doch allzu häufig bleibt eine Frage stehen: Was hat das mit mir zu tun?

Unser gegenwärtiges Erasmus+ Projekt hilft Schülerinnen und Schülern dabei, diese Frage für sich zu beantworten. Gemeinsam mit unseren Partnerschulen in Schweden, Norwegen und Spanien schauen wir hinter die Schlagzeilen, bieten wir zentrale Einblicke, um die Europäische Union als Möglichkeitsraum für das eigene spätere Tätigkeitsfeld zu begreifen.

In transnationalen Workshops und in der anhaltenden Arbeit der Partnerschulen werden daher zentrale Dimensionen der europäischen Arbeitswelt betrachtet. Exemplarisch und länderübergreifend widmen wir uns folgenden Fragen: Was ist überhaupt Innovation und wie wird diese in europäischen Unternehmen unterschiedlicher Branchen gefördert und umgesetzt? Was macht eine Unternehmensgründung im europäischen Binnenmarkt erfolgreich? Welche Chancen und Herausforderungen hält Europa für Jobsuchende bereit? Wie kann europaweite Mobilität gelingen? Die Zusammenarbeit mit nationalen Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft sichert dabei Praxisnähe und Expertise in den einzelnen Fragestellungen.

Unser Projekt setzt mit diesen Erkenntnissen an der Schnittstelle zwischen schulischer Bildung und Berufsorientierung an und ermächtigt die teilnehmenden Schüler, ihre Zukunft als europäische Bürger aktiv zu gestalten.