Unsere Beratungslehrerin am EKG

»Nicht alles kann ich ändern, aber einiges mit dir gemeinsam«

Sigrid Leonie Sonderhoff

Beratungslehrerin und Schulseelsorgerin

(Schwerpunkt: Systemische und Gestalttherapeutische Beratung)

Erreichbar:

  • Jederzeit per Mail. Hier können auch individuelle Termine vereinbart werden: sigrid.sonderhoff@ekslaatzen.eu
  • Über den »Kummerkasten« am Raum D 123 (Beratungsraum im D-Trakt)

In Kooperation mit der Dipl. Sozialarbeiterin Renée Mummenthey biete ich Beratung und Begleitung an.

Meine Beratung

  • richtet sich an Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und alle anderen am Schulleben beteiligte Personen
  • bietet Unterstützung und Begleitung bei allen schulischen und familiären Herausforderungen, auch, wenn es um das Thema Abschied, Tod und Trauer geht
  • findet als Einzel- und Gruppenberatung statt
  • ist lösungs- und ressourcenorientiert
  • ist freiwillig
  • unterliegt der Schweigepflicht
  • ist bei schwerwiegenden Problemen eine erste Anlaufstelle und nutzt die Kooperation mit außerschulischen Fachkompetenzen und Hilfsangeboten, z.B. Beratungsstellen.

Unsere Dipl. Sozialarbeiterin am EKG

Renée Mummenthey

Dipl. Sozialarbeiterin

Mail: renee.mummenthey@ekslaatzen.eu

Telefon: 0157-349619089
Mo.- Fr. 9:00-15:30 Uhr,

Telefonsprechstunde Dienstags und Donnerstags 17:00 -18:00 Uhr

Ich bitte um Verständnis, dass ich in Beratungssituationen nicht unbedingt an das Telefon gehe, aber im Anschluss die Anrufliste überprüfe und mich melde.

Mein Name ist Renée Mummenthey und ich bin Dipl. Sozialarbeiterin. Ich stehe allen Schülerinnen und Schülern des EKG, deren Erziehungsberechtigten und dem Kollegium beratend in Einzel- und Gruppengesprächen zur Verfügung.

Schulische Sozialarbeit ist mittlerweile fester Bestandteil des Lebensraum Schule, der durch den didaktischen und pädagogischen Auftrag geprägt ist.Die Nutzung dieses Angebotes ist absolut freiwillig und die Inhalte werden vertraulich behandelt. Die Gründe der Inanspruchnahme des Beratungsangebotes sind so vielfältig wie die jeweiligen Lebenssituationen.

Manchmal hat man den eigenen Weg aus den Augen verloren, oder auch noch nicht gefunden und dann brauchen Menschen – ob jung oder alt- ein offenes Ohr, Unterstützung, Anregungen, einen Raum des Vertrauens.

Manchmal will man auch nur eine andere Meinung hören, um eine weitreichende Entscheidung besser treffen zu können.

Manchmal fällt es schwer, Konflikte und Herausforderungen alleine zu bewältigen. Manchmal braucht man Trost und tatkräftige Unterstützung.

Niemand soll sich mit Sorgen, Ängsten, Unsicherheiten, Ausgrenzung und anderen möglichen Belastungen an unserer Schule allein gelassen fühlen, wenn manches- warum auch immer- nicht mit einer Lehrkraft besprochen werden kann.

Geeignete Lösungen brauchen oft unterschiedlichen Sachverstand und ein Miteinander verschiedener Professionen bzw. Institutionen, schulische Sozialarbeit versteht sich hier als Schnittstelle und/ oder Vermittlerin.

Neben Beratung stellt die Planung und Begleitung/Durchführung von Präventionsangeboten und Sozialtrainings einen weiteren Aufgabenschwerpunkt meiner Arbeit dar. Themen wie Gesundheits -/ Resilienzförderung, Gewaltfreiheit im Umgang, Mobbing u.a. sollen hier inhaltlich geeignet bearbeitet und vertieft werden. Dazu gehört auch die Netzwerkarbeit mit außerschulischen Kooperationspartner*innen und die Förderung partizipativer und demokratischer Strukturen in der Schüler*innengemeinschaft.

Grundsätzlich gilt: Fragen und Anregungen sind willkommen und konstruktive Kritik ist ausdrücklich erwünscht. Hierfür kann auch der Briefkasten in der Pausenhalle genutzt werden. Für Terminabsprachen bin ich erreichbar.